Dr. Peter Fenwick

Dr. Peter Fenwick

Peter Brooke Cadogan Fenwick (geb. 25. Mai 1935) ist ein britischer Neuropsychiater und Neurophysiologe, mit Schwerpunkt auf Forschungen zur Epilepsie sowie Nahtod-Studien.

Nach einem naturwissenschaftlichen Studium am Trinity College in Cambridge absolvierte er ein Praktikum am St Thomas’ Hospital in London. Er ist Senior Lecturer emeritus am King’s College London und arbeitete dort als Berater am Institut für Psychiatrie (Institute of Psychiatry, IoPPN).

Zudem war er als neuropsychiatrischer Berater an drei weiteren Krankenhäusern tätig und versieht eine Gastprofessur am Institut RIKEN in Japan. Er ist Präsident des britischen Zweiges der Internationalen Vereinigung für Nahtod-Studien (IANDS). Er verfasste einige Werke zusammen mit seiner Frau Elizabeth Fenwick, sowie Artikel für Fachzeitschriften wie Journal of Neurology, Neurosurgery, and Psychiatry und Journal of Consciousness Studies.

2003 traten Fenwick und der Kardiologe Sam Parnia in einem Dokumentarfilm der BBC unter dem Titel The Day I Died auf. Sie diskutierten dabei ihre Ansichten zu Nahtoderfahrungen und erläuterten, dass ihrer Meinung nach der Verstand unabhängig vom Gehirn auch nach dem Tod funktionieren könne.